Bürger Sozial
Genossenschaft Biberach eG

deenfritruestr

Suche

Der Grundgedanke

Eine immer älter werdende Gesellschaft verlangt neue Rahmenbedingungen, die es allen Bürgerinnen und Bürgern - generationenübergreifend - ermöglicht, ein selbstbestimmtes und selbstgestaltetes Leben zu führen. Neben professioneller Hilfe wird bürgerliches Engagement dabei immer wichtiger, frei nach dem Motto:

»Was einer alleine nicht schafft, das schaffen viele«

Wir sind eine gemeinnützige Sozialgenossenschaft für die Stadt Biberach  und das nahe Umland und wollen Betroffenen helfen, ihre alltäglichen Arbeiten, Probleme und Sorgen zu bewältigen: 

  • Den älteren und schwachen Mitmenschen  die ohne fremde Hilfe nicht mehr am Leben teilnehmen  können und zu vereinsamen drohen oder jene Mitmenschen, die sich um  ihren vertrauten Wohnraum Sorge machen, weil ihnen die Arbeit nicht mehr so leicht von der Hand geht.
  • Der jungen Familie, die sich mit der Vereinbarkeit von Beruf und Familie schwer tut oder anderen, die neben dem Beruf noch Pflegefälle oder Menschen mit Behinderung zu betreuen haben.
  • Der alleinerziehenden Mutter, die der Doppelbelastung von Beruf und Kindererziehung kaum gerecht werden kann. 

Unsere Ziele 

Wir haben uns zum Ziel gesetzt, das vorhandene bürgerliche Engagement in genossenschaftlicher Form der Hilfe auf Gegenseitigkeit neu zu beleben und zu bündeln. Es sollen unterschiedliche Menschen, Junge und Alte, Starke und Schwache, Menschen mit Behinderung sowie Gesunde und Kranke in der Weise zusammengeführt werden, dass sie sich gegenseitig umeinander kümmern und sich solidarisch unterstützen. Sie sollen Schritt für Schritt in die Lage versetzt werden, ihre Lebenssituation nachhaltig zu verbessern, damit wieder mehr Lebensqualität und mehr Lebensfreude in ihren Alltag ein zieht und wieder mehr miteinander statt nebeneinander gelebt wird. Hilfsbedürftigen soll geholfen werden, ihre alltäglichen Arbeiten, Probleme und Sorgen zu bewältigen, die sie ohne fremde Hilfe allein nicht regeln können. 

Unsere Genossenschaft ist offen und richtet sich an alle Menschen in der Stadt Biberach und dem nahen Umland, die sich mit Leistungen einbringen oder Leistungen in Anspruch nehmen wollen. 

Dabei sollen den Genossenschaftsmitgliedern in einem ersten Schritt individuell abgestimmte, qualitativ gute und bezahlbare haushaltsnahe Dienstleistungen angeboten werden, die zum Erhalt ihrer selbständigen Haushalts- und Lebensführung beitragen. 

Wir sind zudem eine anerkannte Einrichtung i.S. der Betreuungsverordnung und bietet ihre Leistungen auch Demenzkranken und Menschen mit Behinderung an, insbesondere zur Entlastung der pflegenden Angehörigen. Auf Wunsch übernimmt die Genossenschaft die Abrechnung mit den Pflegekassen.

Die beteiligten Helfer (Mitglieder)  können sich die eingesetzte Zeit bei der Genossenschaft auf Zeitwertkonten gutschreiben lassen, um diese später, wenn sie selbst einmal für sich Hilfe benötigen, wiederum in Form von Diensten in Anspruch zu nehmen; alternativ können sie sich auch für einen Aufwandsausgleich entscheiden. 

Nach ihrem Selbstverständnis tritt die BürgerSozialGenossenschaft Biberach eG nicht aktiv in Konkurrenz zu staatlichen, kommunalen, kirchlichen und anderen sozialen Einrichtungen. Sie will mit ihrem Angebot das bestehende Angebot ergänzen und vor allem in solchen Bereichen tätig werden, für die es am freien Markt immer weniger bezahlbare Dienstleister gibt. 

Was ist eine Genossenschaft?

In Deutschland gibt es derzeit rund 7.500 eingetragene Genossenschaften. Davon sind ca. 350 im gleichen Umfeld tätig wie die BürgerSozialGenossenschaft Biberach eG. 

Getragen wird das Modell der Genossenschaft durch den Kooperations- und Selbsthilfegedanken seiner Mitglieder. Sie ist die solidarischste und demokratischste Wirtschaftsform und verfolgt die Grundsätze der Selbsthilfe, Selbstverwaltung und Selbstverantwortung. So wird Bürgerbeteiligung auf allen Ebenen ermöglicht.

Die Besonderheit der Genossenschaft gegenüber anderen Rechtsformen (z. B. der GmbH) liegt darin, dass sie die erwirtschafteten Leistungen an ihre Mitglieder weitergibt. Anders ausgedrückt: Gewinnstreben ist kein Selbstzweck der Genossenschaft.

Wir verfolgen 4 Prinzipien

Förderprinzip:
Wir arbeiten für keinen Investor, sondern im Auftrag unserer Mitglieder und zum Wohle dieser. Wir sind als gemeinnützige Einrichtung im Sinne der Abgabenordnung anerkannt. Wir streben weder hohe Renditen noch hohe Gewinne oder Spekulationsvorteile an, sondern ausschließlich auskömmliche Überschüsse, die wiederum den beschriebenen Zwecken zu Gute kommen. Das Vermögen der Genossenschaft ist durch die Satzung dauerhaft an das Satzungsziel gebunden. Wir streben keine Gewinnmaximierung an, sondern eine Sinnmaximierung. Die BürgerSozialGenossenschaften Biberach eG ist eine offene Einrichtung und wendet sich an alle Menschen in der Stadt Biberach und dem nahen Umland, die sich mit Leistungen in die Genossenschaft einbringen oder Leistungen in Anspruch nehmen wollen. Durch engagiertes Handeln im sozialen Bereich und wertorientiertes genossenschaftliches Agieren im wirtschaftlichen Bereich, zeigen wir neue Wege, Problemfelder durch Bürgerengagement und Gemeinschaftsgeist eigeninitiativ einer Lösung näher zu bringen.

Identitätsprinzip:
Unsere Mitglieder sind zugleich Nutzer und Miteigentümer in unserer Genossenschaft. Im Mittelpunkt des Engagements der Genossenschaft stehen Werte wie Selbsthilfe, Selbstverantwortung, Gleichheit, Teilhabe und Solidarität.

Demokratieprinzip:
Im Sinne des Prinzips »ein Mensch, eine Stimme« verfügt jedes Mitglied der Genossenschaft über eine Stimme, unabhängig von der Anzahl seiner Genossenschaftsanteile. 
Das höchste Gremium ist die Mitgliederversammlung, die aus allen Mitgliedern besteht. Zusätzlich gibt es einen gewählten Vorstand, der das Tagesgeschäft der Genossenschaft abwickelt. Der Vorstand wird von einem Aufsichtsrat kontrolliert. Es bestehen umfangreiche Berichts- und Rechenschaftspflichten der gewählten Gremien gegenüber der Mitgliederversammlung.

Solidaritätsprinzip:
Der Zusammenschluss dient und fördert die wechselseitige Unterstützung, beispielsweise durch  das ehrenamtliche Mitwirken und Mitgestalten, aber auch durch die gemeinsame Haftung, gemeinsame Verantwortung und gemeinsame Arbeit. Als Solidargemeinschaft brauchen wir deshalb zuallererst Menschen, die etwas verändern wollen und die Arbeit der Genossenschaft unterstützen. Menschen, die helfen, zukunftsweisende Projekte umzusetzen. 

Unsere Entwicklung

Mai 2015 - Gründung der BürgerSozialGenossenschaft Biberach eG mit anfangs 40 Mitgliedern

Februar 2017 - Umzug in größere Geschäftsräume - inzwischen 130 Mitglieder

Ende 2017 - 170 Mitglieder

2018 - Förderung durch das Sozialministerium Baden-Württemberg mit dem Projekt " Zu Hause in Würde alt werden".

Aktueller Stand - 270 Mitglieder - 60 Helfer - 120 Menschen die unser Hilfsangebot annehmen.

 

 

v. l. Hubertus Droste, Heiko Fehse, Dr. Alfred Groner

 
v. l. Martina Besier, Hubertus Droste, Christa Geyer, Dr. Alfred Groner, Mirka Radulovic, Heiko Fehse, Sabine Traub, Paul Otto
v. l. Martina Besier, Hubertus Droste, Christa Geyer, Dr. Alfred Groner, Mirka Radulovic, Heiko Fehse, Sabine Traub, Paul Otto


 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen